Winterurlaub in Deutschland mit Prignitz im Nordwesten Brandenburgs lädt zu Aktivurlaub und Erholung ein

Morgens liegt noch ein märchenhafter Nebel über dem weiten Auenland. Wanderer, Spaziergänger und Radfahrer brechen auf, um die Natur in den Elbtalauen im Nordwesten Brandenburgs zu erkunden. Im Herbst und im Winter zeigt sich hier ein besonders beeindruckendes Schauspiel: Unzählige Kraniche, Schwäne und Gänse versammeln sich auf den Wiesen und Überschwemmungsgebieten. Zwischen Elbe und Müritz, auf halbem Weg zwischen Hamburg und Berlin, erstreckt sich die Prignitz, eine uralte Kulturlandschaft mit alten Fachwerkdörfern und historischen Schlössern, aber auch mit modernen Wellnesshotels und interessanten Museen.

Radfahren und Wandern leicht gemacht

Auch in der kühleren Jahreszeit ist das Fahrrad am besten geeignet, um die Prignitz zu erfahren. Das Radwegenetz ist hervorragend ausgebaut, hat kaum nennenswerte Steigungen und verläuft abseits der großen Straßen. Für die Ausschilderung per Knotenpunktwegweisung wurde die Prignitz mit einem Tourismuspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet. An jeder Kreuzung dreier Radwege steht ein nummerierter Knotenpunkt, der die nächsten Orte ausweist, Sehenswürdigkeiten, Einkehrmöglichkeiten und Unterkünfte in einem Umkreis von sieben Kilometern nennt. 17 Tourenempfehlungen für alle Bedürfnisse sind außerdem unter www.dieprignitz.de zu finden, wo auch Rad- und Wanderkarten zum Herunterladen bereitstehen. Ein schönes Etappenziel ist beispielsweise das Besucherzentrum des Unesco-Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg in der Burg Lenzen am Elbdeich. Die Ursprünge der Burg gehen bis in die Slawenzeit zurück, Lenzen ist der älteste Ort in der Prignitz.

Wellness und kulinarischer Genuss

Im Nordosten der Prignitz lohnt das prunkvolle Schloss Meyenburg einen Besuch. Das Gebäude im Stil der Neorenaissance ist von einem Landschaftspark umgeben und beherbergt heute ein Modemuseum mit einer der größten privaten Sammlungen. Hier lassen sich exklusive Tanzkleider aus den Goldenen 20er-Jahren, Petticoats der wilden Fifties und Blumenmuster der bunten 70er bestaunen. Nach Ausflügen und Besichtigungen ist die pure Erholung an der Reihe, beispielsweise in der Kristall-Therme Bad Wilsnack mit Salzsee, Saunalandschaft, Solebecken und Gradierwerk. Daneben bieten Wellnesshotels ayurvedische Entspannung oder Biosauna an. Und spätestens am Abend wächst der Appetit auf regionale Spezialitäten: Im Winter kommt in der Prignitz der deftige Knieperkohl auf den Tisch, traditionell geschmort mit Speck oder auch in modernen Kreationen mit Nudeln oder als Cordon bleu mit Kohlfüllung.

Kommentar verfassen