Otterndorf an der Nordsee lockt auch im Herbst mit viel Erholung

25 Grad und Badewetter? Natürlich lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen am Strand mehr als gut aushalten. Der echte Nordsee-Liebhaber reist aber dann an die Küste, wenn die großen Besucherströme der Hochsaison bereits wieder verebbt sind. Der Herbst ist zum Beispiel für Otterndorf, direkt an der Elbmündung unweit von Cuxhaven gelegen, eine besonders empfehlenswerte Reisezeit: Überall geht es jetzt wieder etwas ruhiger zu, die Gastgeber können sich noch mehr Zeit für ihre Gäste nehmen – und außerdem ist die steife Brise am Deich eine Wohltat für Körper und Geist.

Gesundes Reizklima an der Küste

Eine Woche Herbsturlaub an der Nordsee ist so erholsam wie zwei Wochen im Sommer. Dieses fast schon geflügelte Wort kommt nicht von ungefähr. Das Reizklima lässt einen ganz schnell die Alltagshektik vergessen, bei langen Spaziergängen auf dem Deich kann man sich kräftig durchpusten lassen, die frische, salzhaltige Luft genießen und die eigenen Abwehrkräfte stärken. Zudem tun die Otterndorfer jede Menge dafür, dass sich ihre Gäste in der Nebensaison so richtig heimisch fühlen: Ein Bummel durch den historischen Ortskern mit seinen Backstein-Fassaden ist immer ein Erlebnis. In einem der kleinen Cafés oder Restaurants kann man sich nach langen Touren durch die Natur wieder aufwärmen und frische Kräfte tanken. Die Nebensaison ist nicht zuletzt für den Mehrgenerationenurlaub beliebt: Oft mieten sich Familien ein großzügiges Ferienhaus für alle, oder Opa und Oma nehmen ihre Enkel mit.

Abwechslungsreicher Urlaub für jedes Alter

An Aktivitäten und Programm für jedes Alter herrscht in Otterndorf kein Mangel. Die jüngsten Urlauber können sich in der Spiel- und Spaß-Scheune so richtig austoben, während die Großmutter auf einer der fünf, gut markierten Walkingrouten frische Luft schnappt. Entspannung und Wellness finden alle in der Otterndorfer Sole-Therme, in deren Badelandschaft auch kleine Wasserratten auf ihre Kosten kommen. Fast wie bei Emma, der berühmten Lok aus „Lukas der Lokomotivführer“, fühlt man sich an Bord des „Strand-Express“. Die Erlebnisbahn bringt ihre Fahrgäste noch bis Ende Oktober regelmäßig vom Stadtzentrum zum Strand und wieder zurück. Am Wasser, wo Elbe und Nordsee ineinander übergehen, kommen See- wie „Seh“-Leute immer auf ihre Kosten: Die „dicken Pötte“, die nach Hamburg laufen oder von dort wieder das offene Meer ansteuern, scheinen hier zum Greifen nah. Mehr Tipps und Informationen gibt es unter www.otterndorf.de, hier erhält man auch das kostenfreie Urlaubsmagazin.

Quelle von Wattwanderungen mit direktem Blick auf die „dicken Pötte“ werden in Otterndorf auch im Herbst angeboten. Eine winddichte Jacke und Gummistiefel gehören dann zur Standardausstattung von djd, einem Bild von PB und dem Otterndorf Marketing.

Kommentar verfassen